Home Region In-/Ausland Sport Rubriken Magazin Agenda
In-/Ausland
28.05.2022

100 Jahre Nordirland: Große Parade

Mit einjähriger Verspätung aufgrund der Pandemie haben in Belfast Zehntausende das 100-jährige Bestehen Nordirlands mit einer großen Parade gefeiert. Foto: Niall Carson/PA Wire/dpa Bild: Keystone/PA Wire/Niall Carson
Grossbritannien – Mit einjähriger Verspätung aufgrund der Pandemie haben in Belfast Zehntausende das 100-jährige Bestehen Nordirlands mit einer grossen Parade gefeiert. Die Anhänger einer engen Anbindung Nordirlands an den Rest des Vereinigten Königreichs - auch Unionisten genannt - zogen am Samstag mit Flaggen und Marschmusik vom Regionalparlament Stormont aus in Richtung des Stadtzentrums von Belfast.

Der 3. Mai 1921 gilt Historikern zufolge als Geburtsstunde Nordirlands. Mit dem "Government of Ireland Act", der damals in Kraft trat, wurde erstmals eine Grenze auf der irische Insel gezogen - der südliche und der nördliche Teil sollten jeweils eine eigenständige Regierung bilden. Anders als Irland, das sich zur unabhängigen Republik abspaltete, blieb Nordirland Teil des Vereinigten Königreichs. Die Frage, ob die Provinz dazugehören oder sich mit Irland wiedervereinigen sollte, führte zu einem jahrzehntelangen, blutigen Bürgerkrieg und spaltet auch heute noch die Gesellschaft.

"Wir haben kein Interesse daran, Teil eines vereinigten Irlands zu werden", sagte einer der Festredner der Nachrichtenagentur PA zufolge am Samstag. Die pro-irische Partei Sinn Fein, die kürzlich bei den Parlamentswahlen in Nordirland stärkste Kraft wurde, setzt sich für ein vereintes Irland ein. Derzeit stockt die Bildung einer Einheitsregierung beider Lager, weil die Unionisten diese aus Protest gegen Brexit-Sonderregeln für Nordirland blockieren.

Keystone-SDA