Home Region In-/Ausland Sport Rubriken Magazin Agenda
Kanton
25.05.2022

Gas-Entscheid des Bezirksrates akzeptiert

Die Gaspreise in der Stadt Winterthur werden vorerst nicht erhöht. Der Stadtrat akzeptiert den Entscheid des Bezirksrates. (Symbolbild) Bild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
Wer in der Stadt Winterthur mit Gas heizt oder kocht, muss sich bis auf Weiteres definitiv nicht auf eine saftige Preiserhöhung gefasst machen.

Der Stadtrat hat entschieden, den Bezirksratsentscheid zu den Gaspreisen zu akzeptieren, wie er am Mittwoch mitteilte.

Mit dem Verzicht auf einen Weiterzug vor Gericht bleiben die aktuellen Gaspreise definitiv unverändert. Aus wirtschaftlicher Sicht seien Tariferhöhungen beim Gas aber nach wie vor notwendig, betonte der Stadtrat in seiner Mitteilung.

Tariferhöhung nach wie vor geplant

Eine Tariferhöhung sei deshalb nach wie vor geplant. Allerdings soll dieses Mal vorgängig der Preisüberwacher konsultiert werden, um einen weiteren Rekurs gegen die Preiserhöhung zu verhindern.

Die Stadt Winterthur wollte die Gaspreise eigentlich um rund 30 Prozent erhöhen. Begründet wurde dieser Aufschlag mit den gestiegenen Energiepreisen an den Märkten.

Ein Haushalt mit einer vierköpfigen Familie hätte damit etwa 40 Franken mehr pro Monat für das Gas bezahlen müssen. SP-Politiker Fredy Künzler reichte Beschwerde beim Bezirksrat ein, weil eine solche Erhöhung «sozial unverträglich» sei.

Keystone-SDA/Goldküste24